Wer glaubt, dass Linkshänder sich nicht im geringsten Rechtshändern unterscheiden, der liegt falsch. Verschiedene Studien beweisen, dass Menschen, die viele Tätigkeiten mit ihrer linken Hand ausüben, nicht immer im Nachteil sind, so wie Omas und Opas oder unsere Eltern uns schon in Kindheitstagen weiß machen wollten.
 

Gerade einmal zehn bis 15 Prozent in Deutschland, so schätzt man,  sind Linkshänder. Doch woran liegt es eigentlich, dass manche unserer Mitmenschen bevorzugt ihre linke Hand zur Ausübung einiger Tätigkeiten nutzen? Eine reine Erziehungsfrage - davon ging zumindest Platon, griechicher Philosoph, aus. Sein Kollege Aristotiles hingegen nahm an, die Händigkeit sei angeboren. Dieser Ansicht sind auch heutige Wissenschaftler, obwohl es bis heute keine wissenschaftlichen Belege das sogenannte Linkshänder-Gen gibt. Nicht zuletzt deswegen befassten sich in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Studien mit dieser Thematik und enthüllten teilweise ziemlich schräge Facts über Linkshänder, über die selbst wir staunten. Überzeugt Euch selbst:
 
Zwillingsgeburt
Im Rahmen der "East Flanders Prospective Twin Survey"-Studie wurden im Jahr 1996 über 800 Zwillingspaare im Alter von sechs bis 28 Jahren auf ihre Händigkeit untersucht. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Wahrscheinlichkeit als Linkshänder geboren zu werden bei Zwillingen wesentlich höher ist als bei Einzelkindern. Setzen beide Elternteile eher auf ihre linke Hand, als auf ihre rechte, dann besteht eine fünzigprozentige Wahrscheinlichkeit, dass auch ihre Zwillinge als Linkshänder geboren werden.  Im Vergleich dazu, liegt die Wahrscheinlichkeit bei rechtshändigen Eltern bei schlappen zwei Prozent. Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass das Alter der gebärenden Mutter eine große Rolle spielt. Je älter die Mutter, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Kind Linkshänder wird.

Erhöhtes Brutskrebsrisiko
Niederländische Mediziner fanden in einer Studie mit 12.000 Teilnehmerinnen, die zwischen 1932 und 1941 geboren wurden, heraus, dass Linkshänderinnen kurz vor den Wechseljahren ein bis zu doppelt so hohes Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken. Dies läge womöglich daran, so die Forscher des Universal Medical Center in Utrecht an, dass Linkshänderinnen in der Gebärmutter stärker mit dem Geschlechtshormon Östrogen in Berührung kommen.
 

Hochbegabt
Linkshänder sind hochbegabt! "MENSA International" ist der älteste und größte Hochbegabtenverband der Welt und verzeichnet über 121.000 Mitglieder. Um dieser Organisation überhaupt beitreten zu können, muss man diverse und schwierige Tests rund um seine Intelligenz erfolgreich bestehen. Ganze 20 Prozent der MENSA-Mitglieder sind Linkshänder. Eine ziemlich große Anzahl, wenn man bedenkt, dass es auf der Welt deutlich mehr Rechts- als Linkshänder gibt, oder?

Money, money, money
Nun geht es einmal nur um die Herren der Schöpfung. Die Website pleated-jeans.com berichtete, dass Männer, die sämtliche Tätigkeiten mit ihrer linken Hand ausführen und aufs College gingen, im Durchschnitt um 15 Prozent wohlhabender sind, als ihre Rechtshänder-Kollegen. Zudemm sollen sich männliche Linkshänder Gesichter wesentlich besser merken können, da ihr Gehirn, ähnlich wie das von Frauen, stärker auf beide Gehirnhälften gleichzeitig zugreift.
 

Geistige Krankheiten
Ganze 40 Prozent aller Schizophrenie-Erkrankten sind Linkshänder. Das besagt eine Studie der Universität in Yale. Zudem soll es zusätzlich einen Zusammenhang zwischen der Linkshändigkeit und der Dyslexie, die Probleme beim Lesen und verstehen von Texten und Wörtern verursacht, geben.

Schlafprobleme
Von 100 klinischen Patienten mit Schlafproblemen gaben 94 Prozent der Linkshänder an, dass sie des Nachts kaum ein Auge zu bekommen und zudem an Einschlafzuckungen, in regelmäßigen Abständen stattfindende Bewegungen der Gliedmaßen, leiden, welche zu unruhigem Schlaf führen. Im Vergleich hierzu gaben nur 69 Prozent der Rechtshänder an diesen Muskelzuckungen zu leiden. Diese Studienergebnisse veröffentlichte die Universität von Toledo im Jahr 2011.
 
 

Ein von niky (@sweepsy_niky) gepostetes Foto am


Multitasking- und Zock-Genies
Dr. Nick Cherbuin von der "Australian National University" berichtete von Studienergebnissen die belegen, dass Linkshänder deutlich Multitaskin-Affiner sind und auch im Spiel erfolgreicher sein sollen. So können Linkshänder problemlos quaseln, während sie Autofahren und sollen auch im Zocken die unschlagbaren Sieger sein.

 

 

 

Ein von Milla (@millathecat) gepostetes Foto am



Katzen-Funfact               
Unglaublich, aber wahr. Psychologen der Queens Universität in Belfast fanden heraus, dass weibliche Katzen eher rechtshändig sind, wohingegen die Kater zur Linkshändigkeit tendieren. Glaubt Ihr nicht? Dann testet es doch einfach mal bei Eurer Katze aus!