Der 27-jährige Horst Wenzel integriert Flüchtlinge in dem er ihnen zeigt, wie sie mit gleichaltrigen ins Gespräch kommen können.

50 junge Flüchtlinge lauschen gespannt den Worten eines Mannes: Horst Wenzel. Der 27-jährige ist Deutschlands bekanntester Flirtcoach und will jungen Männern die Integration erleichtern. Denn in Sachen Liebe haben viele der jungen Männer große Schwierigkeiten.

Kostenloser Flirtkurs
Seit der Kölner Silvesternacht fällt es vielen der geflüchteten Männer sehr schwer, auf Frauen zuzugehen. Denn die Angst in der Bevölkerung sitzt noch zu tief und so werden die jungen Männer schnell mit Vorurteilen konfrontiert und völlig falsch verstanden - so bleibt oftmals keine Chance ein ernsthaftes Gespräch aufzubauen. 50 junge Männer stellten sich nun diesem Problem und besuchten einen kostenlosen "Flirtkurs für Flüchtlinge“. Angeboten wurde das Projekt, das auf den Namen "To Fall In Love With Germany. Flirt-Workshop For Refugees" hörte am 6. September. Horst Wenzel, der Essener Flüchtlinge dazu einlud, das Liebesleben der Deutschen besser zu verstehen und selbst ein paar Tipps für den Gesprächsaufbau mit deutschen Frauen zu erlernen, zählt zu Deutschlands bekanntestem Flirtcoach - und hat nach eigenen Angaben schon viele Paare zusammengebracht. In dem gemeinsamen Projekt mit der Arbeiterwohlfahrt Niederrhein werden Flüchtlinge auch mit Themen wie Homosexualität oder Geschlechtskrankheiten konfrontiert. Nun soll der Flirtcoach Tipps für die ersten wichtigen Schritte geben.

Respektvoller Umgang
Viele der Männer aus dem Kurs, die aus Afghanistan, dem Irak, Iran und Syrien flüchteten, waren hingegen vieler Vorurteile extrem schüchtern. In dem Kurs in einem Beratungszentrum der Arbeiterwohlfahrt in Essen sollten sie ihr Selbstbewusstsein wieder zurückerlangen. Der Flirtcoach glänzte mit seiner Erfahrung, sprach mit den Männern und ging speziell auf persönliche Sorgen und Ängste ein. Wichtig sei es laut Wenzel, den Männern nahe zu bringen, eine gesunde Einstellung zu der Thematik zu kreieren und respektvoll aufeinander zuzugehen. Doch auch das Thema Fernbeziehung wurde angesprochen - denn was vielen von uns nicht bewusst ist: Einige junge Männer lassen ihre komplette Familie, also auch Frau und Kind, für eine bessere Zukunft zurück. Wie sie trotz der Distanz und allen Schwierigkeiten die Liebe aufrecht erhalten können, stand ebenso auf dem Workshop-Plan.

Integration durch Sport
Als essenziell empfindet es Horst Wenzel auch, dass die Männer sich in einem deutschen Freundeskreis integrieren sollen. Nur so entsteht seiner Meinung nach auch der Kontakt zum anderen Geschlecht. Optimal eignet sich hierfür beispielsweise ein Sportverein. Gemeinsame Hobbies sind schließlich häufig der Schlüssel zum Erfolg. Auch Dating-Apps können laut Wenzel genutzt werden. Hier können sich Frauen dann ganz bewusst für ein Treffen entscheiden. Natürlich sollten die Männer bei der Angabe ihrer Herkunft stets ehrlich sein – sonst kann ein Kennenlernen nämlich nicht funktionieren. Der Flirtcoach zeigte sich beeindruckt von seinen Teilnehmern und beschrieb sie als "charmante, junge Herren“.

Wichtiges Projekt
Schon im Voraus hatte der Kurs für Furore gesorgt. Der Bericht einer örtlichen Zeitung hatte auf die Aktion aufmerksam gemacht und einige Gemüter der Gemeinde erhitzt. Für sie ist der Kurs gefährlich, denn er sei eine Anleitung, deutschen Frauen "gefährlich nahe" zu kommen. Die für die Veranstaltung gemietete Örtlichkeit wurde deshalb von einer Security-Firma und der Polizei überwacht. Für Horst Wenzel ist der Kurs allerdings alles andere als eine negative Anleitung. Den verunsicherten Männern aus Kriegsgebieten will er die Integration erleichtern – und zwischenmenschlicher Kontakt spielt dabei eben eine sehr wichtige Rolle.