Die junge Britin Jade Hughes wurde aufgrund ihrer Krankheit gebeten, ein Schwimmbad zu verlassen. Doch anstatt sich zu verkriechen hat sie ihr Schicksal nur stärker werden lassen.

Jade Hughes ist eine hübsche junge Frau, die sich nicht verstecken muss. Deshalb beschloss die Britin auch, ein öffentliches Schwimmbad zu besuchen. Doch dort angekommen bekam die hübsche Blondine nur verachtende Blicke von anderen Besuchern der Schwimmhalle. Jade leidet an der chronischen Darmerkrankung Colitis ulcerosa  und trägt einen künstlichen Darmausgang auf dem Bauch. Schräge Blicke sind das eine, doch ein Rauswurf wegen ihrer Krankheit musste Jade noch nie über sich ergehen lassen. So aber geschehen, denn eine Frau, die sich an Hughes Anblick störte, war der Meinung, dieser würde ihre Kinder verschrecken und so bat sie Jade, das Schwimmbad zu verlassen. Hätte sie gewusst, was die Engländerin schon alles durchgemacht hatte, wäre ihr diese Bitte hoffentlich peinlich gewesen.

Schweres Schicksal
Bereits im jungen Alter von 17 wurde bei Jade Hughes die Darmerkrankung Colitis ulcerosa diagnostiziert. Seitdem verbrachte die heute 23-Jährige viel Zeit in Krankenhäusern. Immer wieder musste sie sich komplizierten Operationen unterziehen – doch damit ist jetzt Schluss. In einer letzten aufwendigen Operation wurde ihr der Darm entfernt, um dem ständigen Leiden ein Ende zu setzen. Seitdem ist sie gezwungen einen künstlichen Darmausgang zu tragen.

 

Neues Leben
Dieser gibt Jade jedoch ihr altes Leben fast vollständig zurück. Sie ist aktiver, ernährt sich gesünder und hat sich sogar in einem Fitnessstudio angemeldet. Stolz auf die hart erarbeitete neue Figur traut sie sich auch wieder in öffentliche Schwimmbäder um dort ihrem Hobby nachzugehen. Natürlich deutlich sichtbar: Ihr künstlicher Darmausgang, der lediglich als buntgemusterter Beuteln ins Aufe sticht. Normalerweise ist dies für keinen anderen Badegast ein Problem – bis es zur peinlichen Beschwerde der anderen Frau kam.

Power-Girl
Unterkriegen lässt sich die junge Britin von solch gemeinen Anmerkungen allerdings nicht. Durch ihren Krankheitsverlauf ist sie eine Kämpferin geworden und geht voller Selbstbewusstsein durchs Leben. Mit 17 hatte sie ihre Zukunft schon vollständig aufgegeben. Heute weiß Jade Hughes: Sie kann stolz auf sich sein! Und daran ändert eine genervte, ignorante Mutter bestimmt nichts.