Das wohl bestgehütete Geheimnis einer Hochzeit ist die Hochzeitsnacht. Doch damit ist jetzt Schluss. 1.000 Pare geben einen Einblick in das, was hinter den verschlossenen Türen passiert.

 

Ein von Wedding (@wedding) gepostetes Foto am


Bettgeschichten
Eine Frage, die sich vielleicht nicht jeder stellt, aber dennoch irgendwie alle interessiert: Was passiert, wenn sich Braut und Bräutigam von der Hochzeitsgesellschaft verabschieden und ihr Zimmer aufsuchen? Wirklich erfahren werden dies im Höchstfall nur die engsten Freude, alle anderen müssen sich mit Spekulationen begnügen. Bis jetzt! Denn nun lüften 1.000 Ehepaare in einer Umfrage des Bekleidungsunternehmens "Bluebella" dieses Geheimnis.
 
"Heute nicht, Schatz!"
Eines vorneweg: Die Hochzeitsnacht ist wesentlich unspektakulärer, als sich viele erhoffen. Lediglich 52 Prozent der Paare hatten in  ihrer Hochzeitsnacht tatsächlich Sex. Um ihren Mann zu verwöhnen, haben etwa 90 Prozent der Bräute extra für besondere Unterwäsche gesorgt. Bei einem Drittel der Befragten Eheleute ging es immerhin am nächsten Morgen zur Sache. Doch warum kommt es an diesem besonderen Abend nicht zum Sex? Während Frauen oftmals angaben, sie seien durch den ereignisreichen Tag erschöpft gewesen, zogen es Männer vor, das eine oder andere alkoholische Getränk mit den Hochzeitsgästen zu genießen. Dazu passt auch die Tatsache, dass bei 84 Prozent derjenigen, die in der Hochzeitnacht Sex hatten, die Erwartungen an dieses gehypte Ereignis nicht erfüllt wurden.

Auch wenn es in der Nacht keinen Sex gibt, so könnt Ihr Euch Gewiss sein, dass dieser Tag dennoch unvergesslich werden wird!