Handel als Erlebnis

von bigFM Trends / 30.11.2017 - 09:40

Den Deutschen geht es so gut wie lange nicht. Davon profitiert der stationäre Handel, der, abgesehen von der Modebranche, im vergangenen Jahr auch im Weihnachtsgeschäft zulegen konnte. Ähnliches wird für 2017 erwartet, aber der wachsende Online-Handel sorgt für Handlungsdruck auch im kommenden Jahr. Wir geben einen Überblick.
 
Getestet wird viel
 
Real testet Gesichtserkennung für Werbemaßnahmen im Kassenbereich. Amazon fresh geht an den Start. Chatbots machen bei Autohändlern die Probefahrten für interessierte Kunden aus. Ausprobiert und getestet wird viel, auch weil der Druck auf den stationären Handel durch immer neue digitale Angebote auch im ablaufenden Jahr 2017 weiter zunimmt. Chatbots sind im Einsatz für die Kundenkommunikation, Roboter sind im Einsatz am Point of Sale, das alles sind technologische Optionen auch für das kommende Jahr 2018. Das Zukunftsinstitut warnt in seinem Retail Report 2018  davor, sein Schicksal allein an die Implementierung von Technologie Trends zu knüpfen.
 

Zukunft liegt nicht nur in der Technologie
 
Für das kommende Jahr gibt es neben den technischen Herausforderungen eine ganze Reihe von weiteren wichtigen Learnings. Die wichtigsten listen wir hier auf:
 

  • Der Kunde muss immer wissen, ob es neben dem stationären Angebot auch einen Online-Shop gibt. Das gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall
  • Die klassische Customer Journey ist passé. Die Wege des Kunden zum Produkt werden komplexer, die Zahl der Touchpoints für Kaufentscheidungen vielfältiger
  • Der stationäre Handel muss wieder selbst zum Besuchermagnet werden, das Umfeld wird wichtiger
  • Die technischen Herausforderungen bei der digitalen Transformation weisen zwischen Stadt und Land gewaltige Unterschiede auf
  • Hersteller und Online-Marktplätze bedrohen weiter und zunehmend den exklusiven Händlerzugang des Kunden
  • Einkaufszentren werden immer stärker zu Lifestyle-Zentren

 
Insbesondere der letzte Punkt wird auch im Jahr 2018 zunehmend an Bedeutung gewinnen. Der Handelsort wird immer stärker kreativer Lebensraum für sinnliche und persönliche Erlebnisse. Entschleunigung durch Erlebnisse wird sich als Trend für das Kaufhaus der Zukunft durchsetzen. Der Handel muss also verstärkt nach hybriden Konzepten suchen, um den Kunden anlocken zu können. So bietet sich beispielsweise dem Lebensmittelhandel durch die zunehmende Bedrohung durch Online-Angebote die Chance, sich mit echten Handwerksprodukten und Ethnic Food zu positionieren.
 
Das sind die Trends für 2018
 

  •  Nicht mehr die Suche nach Personal für die Kasse wird entscheidend, vielmehr braucht es die Suche nach den Young-Talents für den digitalen Wandel
  • Robotertechnik wird sich in Logistik und Lagersystemen durchsetzen, am Point of Sale noch lange nicht
  • Die Frage, wer beliefert den Kunden am bequemsten, wer macht es ihm angenehm, wird immer entscheidender
  • Voice Commerce wird sich immer weiter durchsetzen. Digitale Sprachassistenten ermöglichen verstärkt das Einkaufen per Sprachsteuerung

Wir haben Ihre Zielgruppe
 
Es ist ein Irrglaube zu denken, dass junge Erwachsene in ihrem digitalen Alltag für die Krise im stationären Mode-Fachhandel sorgen, weil sie doch nur noch online einkaufen würden. Das stimmt ganz eindeutig so nicht. Zumindest nicht für die bigFM-Community. Natürlich kaufen in unserer Zielgruppe deutlich mehr Konsumenten per Click, natürlich liegen wir hier fast 200 Prozent* über dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung. Aber allein über unser analoges Medium Radio bigFM hören uns täglich eine Million Menschen zu, die nach wie vor gerne und regelmäßig in Bekleidungsgeschäfte gehen.
Und noch eine gute Nachricht: Sie sind dabei äußerst trendbewusst, kaufen also eher die neueste Mode und achten dabei deutlich weniger auf den Preis. Fast 350.000 modebewusste Menschen hören uns täglich zu. Deutlich über eine Million sind es, wenn es um die Vorliebe für Sportkleidung geht. Und über 60 Prozent unserer Community interessieren sich ständig für neue Sportschuhe und Sneakers. Auch hier gilt ganz klar: Marke vor Preis.
Natürlich liegen Großketten wie H&M in der Kundengunst vorn, aber Fachhändler wie Breuninger und Co. werden überdurchschnittlich oft besucht. Insbesondere Schuhe sollten dabei besonders gut gehen. Denn auch hier zeigt sich, dass die jungen Erwachsenen in der bigFM-Community beide Welten lieben. 702.000, die uns täglich hören, kaufen im stationären Fachhandel außerhalb der großen Handelsketten/Franchiseketten. (*Quelle VuMa Touchpoints 2017 II)
 
bigFM-TRENDS kann den stationären Handel stützen
 
Das Mobiltelefon ist das entscheidende gerät bei künftigen Kaufentscheidungen. Darauf müssen Sie präsent sein. Die personalisierte Ansprache wird wichtig um Bedürfnisse und Vorlieben des Kunden bedienen zu können. Die Zahl der Touchpoints muss deutlich erhöht werden.  Einkaufen wird immer mehr mit den Faktoren Spaß, Erlebnis und Unterhaltung in Verbindung gebracht.
 
Bei diesen Punkten können Sie die Experten von bigFM-TRENDS beispielsweise mit perfekt ausgesteuerten Cross-Channel-Kampagnen unterstützen. Nehmen Sie gerne und jederzeit Kontakt zu unseren Experten auf.