Es ist das größte und magischste Festival Europas: Tomorrowland! Doch was bist Du bereit, für die Welt von morgen zu tun, um die Party von morgen zu erleben?
Was bist Du bereit zu geben, um alles zu bekommen?

Credit: Lina Trochez / Unsplash

 Das biggste Festival des Jahres 
Seit 2005 verwandelt sich die belgische Kleinstadt Boom jeden Sommer in eine futuristische Traumwelt, die einem den Atem raubt. Mit dabei: die krassesten DJs des Planeten und die abgedrehteste Partycrowd bestehend aus 400.000 EDM-Fans aus allen Kontinenten. Jedes Jahr sind sämtliche Tickets für Tomorrowland bereits innerhalb weniger Minuten restlos ausverkauft - doch als offizieller Partner des ultimativen Festivalhighlights, schickt Dich bigFM exklusiv samt Begleitung trotzdem hin! Doch nur, wenn Du uns beweist, dass Du bereits bist etwas zu spenden, zu opfern oder zu verschenken, um einem anderen Menschen etwas Gutes zu tun. 
 

Klick Dich durch die Bildergalerie, um alle bisherigen und aktuellen Kandidaten zu sehen. Außerdem erfährst Du hier auch, was sie bereit sind, für die Tomorrowland-Experience zu geben:

 

 >>> Das sind die ersten Gewinner <<< 
1. Ihr habt bereits zum ersten Mal abgestimmt und entschieden: Oliver aus Calw, der nun alle 241 Stolpersteine der Stadt Pforzheim reinigen wird, darf dank seiner Aktion als erster Gewinner die Tomorrowland-Experience erleben. Sein Glück konnte er kaum fassen und wir sagen: Verdient gewonnen und viel Spaß in Boom! 

2. Ihr habt erneut entschieden: Patrick aus Höhr-Grenzhausen darf die Tomorrowland-Experience erleben, weil er am 10. Februar den gesamten Tag seinen Friseursalon öffnet, um Menschen, die sich keinen Friseurbesuch leisten können, die Haare zu schneiden. 

3. Gewinner Nummer drei steht fest: Metzgermeister Kim aus Mastershausen wird eine nachhaltige Wurst produzieren und die Erlöse aus dem Verkauf spenden. 

4. Gewinner Nummer vier ist: Timo aus Troisdorf. Die 500 Setzlinge für seine Baumpflanz-Aktion hat der 31-Jährige bereits gekauft. In den kommenden Tagen will er die Bäumchen dann pflanzen, um dem Klimawandel entgegen zu treten.