Eminem ist heute noch immer der King des Hip-Hop und dieser Ruhm hatte auch seinen Preis. Nicht nur seine Karriere, sein Privatleben und seine Kindheit sind ebenfalls geprägt von schweren Höhen und Tiefen. 

Eminem.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Marshall Mathers III, der auf der ganzen Welt vor allem unter dem Alter Ego Eminem bekannt ist, hat hart arbeiten müssen, um an der Spitze des Superstar-Daseins zu landen. Dass das nicht immer einfach war, beweisen diese zehn Fakten über seine verstörende Vergangenheit:

1.) Von Vater und Mutter verlassen
Als Eminem noch ein Kleinkind war verließ erst der Vater die Familie und später verschwand auch noch seine Mutter für eine Zeit von der Bildfläche. Währenddessen lebte er bei seiner Großtante und seinem Großonkel.

2.) Im Koma durch Mobbing
In der Schule wurde der gebürtige US-Amerikaner regelmäßig von anderen Kindern aufs Übelste gemobbt. Als eine Situation handgreiflich wurde und Eminem einen Schlag auf den Kopf abbekam, lag er vier Tage im Koma.

3.) Von der eigenen Mutter misshandelt
Der heute 48-Jährige hatte eine turbulente Beziehung zu seiner Mutter Debbie Mathers, welche am Münchhausen-Syndrom leiden soll. Dieses Krankheitsbild kann schwere Persönlichkeitsstörungen hervorrufen und die betroffene Person aggressiv machen.

4.) Geheimdienstuntersuchung
Der “Without Me”-Interpret wurde angeblich nicht nur einmal, sondern gleich zweimal vom Sectret Sercive verhört und ausspioniert! Das eine mal, nachdem er den Track “We As Americans” (2003) veröffentlichte und dann noch einmal nach der Release des Donald Trump-Disstracks “The Ringer” (2018).

5.) Als Teenager angeschossen
Eminem ist in einer der gewalttätigsten Gegenden von Detroit aufgewachsen und soll als Jugendlicher von einer Kugel getroffen worden sein.

6.) War mehrere Male schon tot
Em wurde fälschlicherweise bei fünf verschiedenen Anlässen (darunter vier Autounfälle und eine Überdosis) als verstorben gemeldet.

7.) Erste Festnahme im Alter von 20
Weil er mit einer Paintball-Pistole auf ein Streifenauto geschossen haben soll, wurde der Rapper das erste Mal festgenommen. Der Fall wurde später eingestellt, weil der Ankläger nicht vor Gericht aufgetaucht ist. 

8.) Die neunte Klasse dreimal nicht bestanden
Trotz seines umfangreichen Vokabulars und guten Englischkenntnissen ist Eminem dreimal sitzen geblieben. Die Fächer Mathematik und Soziologie sollen ihm dabei zum Verhängnis geworden sein.

9.) Fieser Spitzname als Kind
Zu einer Zeit, als Marshall Mathers III noch nicht als Slim Shady oder Eminem bekannt war, beschimpften ihn seine Mitschüler als Mickey Mouse, weil er so große Ohren gehabt habe.

10.) Er erfand Slim Shady auf der Toilette
Sein Spitzname Slim Shady fiel Eminem nach eigenen Aussagen bei einer längeren Sitzung auf dem Klo ein.