Magersucht-Falle: 22-jährige Britin durchbricht den Teufelskreis und teilt ihre Erfahrungsberichte

von bigFM Staff / 09.02.2018 - 14:22

Brauchte sieben Versuche

Vor sieben Jahren wurde Emelle Lewis mit nur 31 Kilogramm ins Krankenhaus eingeliefert und kämpfte um ihr Leben. Heute ist sie dem Teufelskreis der Magersucht entkommen und teilt ihrer Erlebnisse mit ihren Followern auf Instagram.

Sieben Anläufe

Es fing in der Schule an. Ich wollte abnehmen, weil ich mich schon immer dick gefühlt habe. Ich gehörte nie irgendwo wirklich dazu. Und als alle meine Freundinnen ihre ersten Beziehungen hatten und ich nicht, dachte ich, es läge an mir, weil ich fett und hässlich sei, erinnerte sich Emelle Lewis im Interview mit der DailyMail an ihre Zeit als Teenager zurück und gestand, dass sie sich im Anschluss mehr und mehr bewegt und immer weniger gegessen hatte. Als sie 15 Jahre jung war, wog die Britin plötzlich nur noch 31 Kilogramm, war Haut und Knochen und lehnte alle Ratschläge ihrer Familie ab. Stattdessen trainierte sie immer weiter, bis Emelle auf einmal die Kräfte verließen und man sie ins Krankenhaus einweisen musste.
 

Als ich krank war, habe ich es nicht wahrhaben wollen und noch immer gedacht, dass ich trotz der wenigen Kalorien auch weiterhin gesund sein könnte. Ich wollte meine Essstörung nicht akzeptieren. Ich habe selbst alle Hilfe abgelehnt, habe geglaubt, dass die ganze Welt gegen mich ist und jeder mein Leben ruinieren wollte. […] Ich erinnere mich, wie ich im Bett lag und fühlte, dass ich sterben würde. Mir wurde klar, dass ich noch nichts in meinem Leben erreicht hatte und meine Geschichte nicht so enden sollte. Das hat etwas in meinem Kopf umgelegt. Ich wusste, ich muss anfangen zu kämpfen und der Welt beweisen, wer ich sein kann.

Doch auch, wenn die heute 22-Jährige im Anschluss einen Plan ausarbeitete und Muskeln aufbauen, sowie wieder Kohlenhydrate zu sich nehmen wollte, brauchte Lewis sieben Anläufe, um mit eine richtige Genesung einzuläuten.

Noch immer nicht zufrieden mit sich selbst
Aktuell dokumentiert die Psychologiestudentin ihre Fortschritte auf Instagram, schenkt anderen magersüchtigen Mädels Mut zur Veränderung und gestand, dass sie auch heute noch Tage hat, an denen sie sich schlecht in ihrem Körper fühlt. Doch meistens bin ich stolz auf das, was ich erreicht habe und stolz auf meinen Körper. […] Ich liebe es zu sehen, wie ich mich langsam verbessere und stärker werde, in dem Wissen, dass ich das ganz allein geschafft habe. Diese Krankheit zu überwinden, hat mich mental zu einer stärkeren Person gemacht. […] Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich auf dieser Welt bin und versuche das Beste aus meine Situation zu machen.

Du bist nicht allein
Solltest auch Du eine Essstörung entwickelt haben und Dich niemandem anvertrauen wollen, haben wir Dir eine kleine Liste zusammengestellt mit Tipps und Tricks, wie Du schnell und gesund ein paar Kilogramm zulegen kannst.