Mehr Leben, weniger Display: Legt endlich Eure Smartphones weg!

von bigFM Staff / 02.01.2018 - 16:25

Lebe wieder mehr in der Realität

Ein Mensch verbringt durchschnittlich zweieinhalb Stunden täglich damit, an seinem Smartphone zu sitzen. Dabei passiert das Leben doch dann, wenn man nicht hinsieht. Eine Hommage, warum 2018 das Jahr sein sollte, das Handy öfter mal zu Hause zu lassen. 

Täglicher Begleiter
Wir haben uns alle schon einmal dabei erwischt, wie wir stundenlang das Leben anderer betrachtet und dabei unser eigenes aus den Augen verloren haben. Die Rede ist von der Sucht nach dem Smartphone, dem Durchscrollen etlicher Instagram- oder Facebook-Pages. Dabei sollten wir uns doch eher auf das eigene, reelle Leben konzentrieren und es durch die eigenen Augen aufsaugen - nicht aber durch ein Display. Doch das Handy aus der Hand zu legen kommt für die wenigsten in Frage. Eine Untersuchung des US-Marktforschungsinstituts "dsout" diesbezüglich zeigt auf, dass jeder Mensch sein Smartphone täglich im Schnitt etwa 2.617 Mal berührt. Summiert sind das 145 Minuten, die wir in einer Welt leben, die aus Pixeln besteht. 

Konzentration steigt 
Ein dumpfes Vibrieren neben den aufgeschlagenen Büchern - und schon sind die Gedanken definitiv nicht mehr bei der Aufgabe, sondern nur noch bei der Nachricht, die den Alarm ausgelöst hat. Laut der Universität von Kalifornien brauchen Studenten oder Schüler, die sich durch ihr Gerät aus dem Lernmodus bringen lassen, 23 Minuten, um ihre Aufmerksamkeit wieder den wichtigen Unterlagen widmen zu können. Wenn Ihr also produktiver und fokussierter sein wollt, stellt das Smartphone ab oder legt es in einen anderen Raum und gönnt Euch zu festgeschriebenen Zeiten eine Pause, während derer Ihr auf Euer Gerät gucken könnt. 

Zwischenmenschlicher Kontakt
Dank eines Smartphones kann man zu jeder Zeit und an jedem Fleck der Erde Kontakt zu seinen Liebsten halten - die Vorteile eines solchen Geräts wollen wir nicht unter den Tisch kehren. Doch was bringt es einem Menschen, wenn er Euch ständig schreibt oder in lustigen Memes verlinkt, wenn er vor Euch sitzt und dennoch nichts mit Euch spricht: Schließlich hängt doch jeder zweite in der Bahn oder in einer Bar an seinem Gerät. Dabei ist es so wichtig die Zeit mit seinen Freunden in vollen Zügen zu genießen, präsent zu sein und ihnen zu zeigen, dass Ihr zu hört, Euch das Gesprochene Eures Gegenübers wichtig ist. Ihr werdet erstaunt sein, was ein Handy-freier Abend oder Urlaub an Spaß bringen wird. Und keine Sorge: Fotos kann an auch mit einer Kamera machen, die keinen Zugang zu Instagram hat. 

Tieferer Schlaf
Etwa 70 Prozent aller Deutschen unter 30 nehmen ihr Smartphone sogar mit ins Bett - das ergab eine Studie der Pronova BKK Krankenkasse. Der letzte Blick am Abend und der erste am morgen richtet sich demnach direkt auf das leuchtende Display. Dabei sorgt genau dieses Licht für einen unruhigen und leichten Schlaf - denn es verhindert die Ausschüttung des Schlafhormons Malatonin. Zudem ist immer noch nicht zu 100 Prozent geklärt, welche Auswirkungen die Dauerbelastung durch die Handystrahlen auf die Gesundheit haben kann. Nehmt Euch also lieber ein Buch oder lauscht einem Hörspiel, um schneller und fester einschlafen zu können. Lasst das Handy am besten ganz aus dem Schlafzimmer draußen - schließlich gibt es auch andere Möglichkeiten sich den Wecker zu stellen.