Live: -
  • Ruf uns an: 0621 - 572 399 851
Anzeige

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Buzz-Stories. Im nächsten Schritt kannst du aus unterschiedlichen Themenbereichen auswählen.
Zur Themenauswahl
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Der Bot braucht ein Bild

von bigFM Trends /

Können Roboter wirklich das Marketing besser machen?

Chatbot_16-8-_sdecoret_1_of_1.jpg

Credit: Sdecoret/Adobe Stock

Beginnen wir mit der Erklärung. Was sind Bots? Bots sind Programme, die menschliche Verhaltensweisen simulieren und als Account in sozialen Netzwerken auftauchen können. Sie basieren auf Algorithmen, um menschliche Präsenz vorzutäuschen. Zu Beginn wurden Bots gerne auf Twitter eingesetzt, weil hier kurze Texte dominieren und es deshalb nicht so schnell auffallen kann, dass hier ein Roboter mit mir redet. Die Zukunft der Bots liegt aber offenbar bei Facebook und Co., denn hier werden über potentielle Kunden Daten eingelesen und gesammelt. Bots werden deshalb stark in der PR-Arbeit oder im Marketing eingesetzt. Dass mit Bots auch Parteien und Regierungen Einfluss auf politische Meinungen nehmen können, das ist die dunkle Seite der neuen Bots-Macht.
 
Mehr Arbeit in weniger Zeit
 
Marketing-Bots werden immer beliebter, weil sie in kurzer Zeit sehr viel Arbeit erledigen können. Wenn der Roboter gut und richtig programmiert ist, kann er viele Aufgaben effektiv übernehmen. Hier ein paar Beispiele:
 

  • Ein potentieller Kunde ist auf ihrer Homepage gelandet. Das heißt schon mal: Er hat Interesse an einem Produkt. Genau hier kann ein Chat-Bot einsetzen, in dem er mit diesem User per Live-Chat kommuniziert. Wichtig dabei bleibt, dass der Chat-Bot ein Bild, also ein Gesicht darstellt, und dass er menschlich klingt. Bot-Programme dafür sind längst im Einsatz.

 

Chatbot_16-8-_zapp2photo_1_of_1.jpg

Credit: app2photo/Adobe Stock

 

  • Bots können Leads generieren und ihre Leads qualifizieren. Der Roboter findet heraus, in welcher Verkaufsphase sich ein Kontakt gerade befindet und klinkt sich per Live-Chat ein. Er leistet quasi die Basisarbeit und kann an einem bestimmten Punkt des Verkaufsprozesses an einen Kundenberater abgeben. Gleichzeitig sammeln Bots Kundeninformationen, um personenbezogene Werbeanzeigen platzieren zu können.
  • Bots können den kompletten Verkaufsprozess übernehmen. Insbesondere für E-Commerce Unternehmen werden deshalb die Messenger-Bots immer wichtiger, weil immer weniger Kunden gezielt nach einer Händler-Homepage suchen, sich aber immer mehr potentielle Kunden über die Messenger-Dienste erreichen lassen.

Marketing mit Bots ist Psychologie
 
Wenn ich etwas gefragt werde, ist der Drang zu antworten groß. Deshalb setzen Bots diesen Trick in der Regel ein. Sie stellen den Kunden gezielte Fragen, finden so heraus wofür er sich interessiert und wickeln sogar den Kaufprozess komplett ab. Facebook und Microsoft können nur so ihre großen Ziele erreichen. Denn noch werden die ganz großen Geschäfte in der Regel mit Apps abgewickelt, sprich Mark Zuckerberg und Co. bekommen nur einen Teil des Kuchens ab. Wenn sie es aber schaffen, dass Firmen wie private Kontakte in sozialen Netzwerken eingepflegt sind, dann können Bots den kompletten Marketing- und Verkaufsprozess übernehmen. Blumen bestellen, ohne Facebook zu verlassen. Ein Auto mieten, nur per WhatsApp-Nachricht. So soll die Zukunft aussehen. Bots ersetzen dann am Ende des Tages Apps.

Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten des Social Media Marketings wissen möchten, dann wenden Sie sich gerne jederzeit an die Experten von bigFM-TRENDS.
 

Mehr Beats fürs Business