Live: -
  • Ruf uns an: 0621 - 572 399 851
Anzeige

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Buzz-Stories. Im nächsten Schritt kannst du aus unterschiedlichen Themenbereichen auswählen.
Zur Themenauswahl
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Das Kaufhaus ist nicht raus

von bigFM Trends /

Umsatzrekorde im Einzelhandel! Wirklich?

Mode_16-8_1_of_1.jpg
Credit: arameefotolia/ Adobe Stock

Die Horrornachricht lautet: In absehbarer Zeit werden in Deutschland 50.000 kleinere Fachhändler dicht machen müssen. Die Macht der Online-Riesen wie Amazon und Zalando ist marktzerstörerisch. Dagegen lautet die gute Nachricht: Die Gesamtumsätze des Einzelhandels werden in Jahr 2017 deutlich steigen und zwar erstmals auf über 500 Milliarden Euro. Ein Plus von drei Prozent. Die Kassen klingeln lauter, weil die Geldbeutel der Konsumenten dank spürbarer Lohnzuwächse und ständig steigender Rekorderwerbstätigkeit einfach besser gefüllt sind. Doch es ist eben nicht alles Gold, was da in den Bilanzen glänzt. Denn bei längst nicht allen kommt dieses Plus an. 

Große Häuser profitieren vom Boom

Während die großen Einzelhandelsketten und Warenhäuser sich über Mehreinnahmen freuen, bleibt das Geschäft insbesondere im Fachhandel sehr mau. Dieser leidet doch sehr stark unter den Online-Einkäufen und konnte sich in den vergangenen Jahren längst nicht so umfangreich und millionenschwer wie Media Markt und Co. auf den digitalen Wandel einstellen, sprich Onlineangebote attraktiv aufbauen und gestalten. Auch der Modehandel leidet. Fast 50 Prozent der Textilbranche klagt über schlechte Geschäfte. Kein Wunder. Kann doch die E-Commerce-Branche auch in diesem Jahr wieder mit einem Plus von zehn Prozent auf jetzt fast 50 Milliarden Euro Umsatz rechnen.
 
bigFM-Community liebt beide Welten
 
Es ist nun ein Irrglaube zu denken, dass junge Erwachsene für diese Entwicklung allein verantwortlich sind, dass sie für die Krise im stationären Fachhandel sorgen, weil sie doch nur noch online einkaufen. Das stimmt ganz eindeutig so nicht. Zumindest nicht für die bigFM-Community. Natürlich kaufen in unserer Zielgruppe deutlich mehr Konsumenten per Click, natürlich liegen wir hier fast 200 Prozent über dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung. Aber allein über unser analoges Medium Radio bigFM hören uns täglich eine Million Menschen zu, die nach wie vor gerne und regelmäßig in Bekleidungsgeschäfte gehen.
Und noch eine gute Nachricht: Sie sind dabei äußerst trendbewusst, kaufen also eher die neueste Mode und achten dabei deutlich weniger auf den Preis. Fast 350.000 modebewusste Menschen hören uns täglich zu. Deutlich über eine Million sind es, wenn es um die Vorliebe für Sportkleidung geht. Und über 60 Prozent unserer Community interessiert sich ständig für neue Sportschuhe und Sneakers. Auch hier gilt ganz klar: Marke vor Preis.
Natürlich liegen Großketten wie H&M in der Kundengunst vorn, aber Fachhändler wie Breuninger und Co. werden überdurchschnittlich oft per Einkaufstasche besucht. Insbesondere Schuhe sollten dabei besonders gut gehen. Denn auch hier zeigt sich, dass die jungen Erwachsenen in der bigFM-Community beide Welten lieben. 702.000, die uns täglich hören, kaufen im stationären Fachhandel außerhalb der großen Handelsketten/Franchiseketten.
 
Potentiale nutzen

Nutzen Sie diese Potentiale bspw. für eine Cross-Channel Kampagne. Oder lassen Sie unsere Influencer von Fashionzone für Ihre Produkte Aufmerksamkeit generieren. Unsere Experten von bigFM-TRENDS zeigen Ihnen wie Sie aktivieren und Besucherströme auch in ihr Geschäft lenken. Vernetzen Sie Radio, Online, Social Media und Bewegtbild für Ihr Business. Wir beraten Sie gerne.

Mehr Beats fürs Business