EU-Parlament will die Zeitumstellung abschaffen

von bigFM Staff / 09.02.2018 - 12:10

Abstimmung in Brüssel

Die Zeitumstellung wurde 1981 in allen EU-Mitgliedsstaaten eingeführt, um den Alltag an das Tageslicht anzupassen und dadurch Energie und Strom zu sparen. Nach einer deutlichen Abstimmung des EU-Parlaments stehen die Winter- und Sommerzeit nun aber vielleicht kurz vor ihrem Ende.

Deutsche wollen Abschaffung
Die halbjährliche Zeitumstellung ist für uns genauso normal wie der Wechsel zwischen Sommer und Winter. 1996 wurde für alle EU-Mitgliedstaaten bestimmt, dass am letzten Sonntag im Oktober alle Uhren um eine Stunde zurück- und am letzten März-Sonntag um eine Stunde vorgestellt werden. Als Hauptgrund galt der Vorsatz, durch die Umstellung Energie- und Stromkosten zu sparen, indem man den Alltag in den Zeitraum mit dem meisten Tageslicht verschiebt. Dennoch gibt es seit jeher vehemente Gegner der Sommer- und Winterzeit - so auch im EU-Parlament. Dort stimmten die Abgeordneten nun nämlich mit einer überwältigenden Mehrheit für das Abschaffen der Zeitumstellung.

Ist die Zeitumstellung noch zeitgemäß?
Eine Umfrage des Statistik-Portals "Statista" im Oktober 2017 ergab, dass ganze 72 Prozent der Deutschen die Zeitumstellung nicht für sinnvoll halten. Das Forscherteam um Professor Till Roenneberg an der Ludwig-Maximilians-Universität in München hat zudem aufgedeckt, dass das Vor- und Zurückdrehen der Uhren drastische Folgen auf die Gesundheit haben kann. Das Sonnenlicht sei der wichtigste "Zeitgeber" für den Körper, weshalb die Sommer- und Winterzeit unsere innere Uhr durcheinander bringen. "Ganz generell darf man auch kleine Veränderungen in einem biologischen System nicht unterschätzen", mahnt Roenneberg in einem Pressebericht der Universität. Neben Schlaf- und Konzentrationsstörungen können sogar Depressionen und körperliche Probleme durch das Durcheinanderbringen der inneren Uhr entstehen.

EU-Kommission fällt Entscheidung
Das Argument der Stromeinsparung wurde außerdem durch Untersuchungen des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag entkräftet. Die Ergebnisse haben dabei gezeigt, dass das Energieersparnis entgegen der alten Theorie nur "sehr geringfügig" sei. Nach der Abstimmung des EU-Parlaments muss nun die EU-Kommission die Sommerzeit-Regelungen gründlich überprüfen und abwägen, ob sie gänzlich abgeschafft oder eine andere einheitliche Regel für die Mitgliedstaaten eingeführt werden soll. Diese Verhandlungen könnten sich allerdings zeitlich in die Länge ziehen, weshalb noch unklar ist, wann wir mit einer möglichen Gesetzesänderung rechnen können.