Bis zu 150 km/h: Sturmtief "Burglind" zieht über Deutschland

von bigFM Staff / 03.01.2018 - 10:20

Es wird ungemütlich

Orkanböen haben bereits am Morgen erhebliche Schäden in Teilen Rheinland-Pfalz angerichtet - nun zieht Sturm "Burglind" über den Rest Deutschlands und wird im Tagesverlauf auch im Süden und Südwesten erwartet. 
Beispielbild; Credit: James Peacock/Unsplash

Erhebliche Schäden 
Entwurzelte Bäume, Windböen mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 150 Kilometer pro Stunde in den Bergen und etliche Sturmschäden: Das ist die bisherige Bilanz des Orkans "Burglind", der heute auf Deutschland getroffen ist. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen. Nordrhein-Westfalen meldet heute Morgen bereits etliche Verkehrsbehinderungen und überschwemmte Straßen. Auf den Autobahnen A59 und A44 kommt es zu erheblichen Staus und Behinderungen. Auch die Bahnstrecke zwischen Lünen und Lüdinghausen ist derzeit aufgrund der Bergung eines entgleisten Zugs gesperrt. Hessen und Rheinland-Pfalz melden ebenso starke Sturmschäden sowie Staus. Wer also zur Arbeit muss oder den Heimweg antreten will, sollte genug Zeit einplanen. Die Autobahn 63 bei Wörrstadt ist derzeit wegen Bergungsarbeiten gesperrt. Doch auch die Schweiz oder Österreich bekommen die Kraft mit der "Burglind" wütet, zu spüren. Aufnahmen, die beim Landeanflug eines Passagierfliegers am Flughafen Zürich veröffentlicht wurden, zeigt, mit welcher Kraft der Orkan bläst. Die Anzahl der gecancelten Flüge steigt stetig.  

Baden-Württemberg und Bayern 
Am Vormittag trifft "Burglind" dann auch auf die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Wie der DWD meldet, werden hier Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern pro Stunde erwartet. Vermutlich werden Pendler auch hier auf erhebliche Schwierigkeiten im Verkehr treffen. In den Bergen sind laut n-tv-Meteorologe Björn Alexander Spitzengeschwindigkeiten bis 150 Stundenkilometern möglich. Wanderern wird daher bis Donnerstagmorgen geraten, die Alpen oder das Fichtelgebirge zu meiden. Im Allgemeinen gilt: Wer nicht vor die Haustüre muss, sollte besser zu Hause bleiben. 

 

Mit welcher Geschwindigkeit der Orkan "Burglind" auf Euer Bundesland treffen wird, seht Ihr hier: